Silvester ist die arbeitsreichste Nacht für die Feuerwehren

Brennende Balkone, Wohnungen oder gar Häuser, Rettungsdiensteinsätze und witterungsbedingte Unfälle: Silvester bedeutet für die Feuerwehren die arbeitsreichste Nacht des Jahres. Einen Großteil dieser Einsätze machen Brände aus, die zumeist durch unachtsamen Umgang mit Feuerwerkskörpern verursacht werden.

Nicht geprüfte Knallkörper, illegal eingeführt oder auch selbst gebastelt, stellen eine besondere Gefahr dar. Vor allem Kinder und Jugendliche sind von Feuerwerkskörpern fasziniert. Erwachsene sollten daher mit ihren Kindern über die Gefahren reden. Wer umsichtig und verantwortungsvoll mit Böllern umgeht, kann als Vorbild so manche schwere Verletzung verhindern.

 

Um eine möglichst sichere und unfallfreie Silvesterfeier zu gewährleisten, empfehlen die Feuerwehren aus dem Heidekreis daher folgende Tipps und Hinweise zu beachten:

● Feuerwerkskörper und Raketen sind „Sprengstoff“. Lassen Sie Jugendliche unter 18 Jahren nicht damit hantieren.

● Beachten Sie unbedingt die Gebrauchshinweise der Hersteller. Mit wenigen Ausnahmen ist eine Verwendung von Feuerwerk in geschlossenen Räumen verboten. Achten Sie hierbei auch auf leicht entflammbare Dekorationsartikel oder trockene Weihnachtsbäume.

● Schließen Sie in der Silvesternacht sämtliche Fenster Ihrer Wohnung oder Hauses.
Entfernen Sie Möbel, Hausrat und andere brennbare Gegenstände von Balkon und Terrasse.

● Zünden Sie Feuerwerkskörper nur dort, wo dies auch erlaubt ist. Das Abbrennen der Böller in unmittelbarer Nähe von Kirchen, Krankenhäuser, Kinder- und Altenheimen ist untersagt. Dieses Verbot gilt auch für Fachwerk- und Reetdachhäuser. Beachten Sie örtliche Regelungen.

● Nehmen Sie nach dem Anzünden einen ausreichenden Sicherheitsabstand. Werfen Sie Feuerwerkskörper und Raketen nicht blindlings weg – und zielen Sie niemals auf Menschen. Zünden Sie nicht gezündete Feuerwerkskörper (Blindgänger) niemals noch einmal.

● Stellen Sie auf keinen Fall Feuerwerkskörper selbst her. Hierbei kann es zu schwersten Verletzungen kommen. Artikel, die in Deutschland zum Verkauf zu Silvester freigegeben sind, müssen über eine Prüfnummer der BAM (Bundesanstalt für Materialforschung und –prüfung) verfügen.

● Bewahren Sie Feuerwerkskörper so auf, dass keine Selbstentzündung möglich ist. Tragen Sie Feuerwerk niemals am Körper, etwa in Jacken- oder Hosentaschen.

● Ausgelassenheit und Alkoholkonsum auf der Silvesterfeier fördern die Unachtsamkeit.

Und noch etwas ganz Wichtiges !!!

Wenn es dennoch zu einem Unfall oder Feuer kommt, sofort 112, die Feuerwehr rufen.
Leisten Sie bei Unfällen sofort ERSTE HILFE.
Bei Feuer warnen Sie auch Ihre Mitbewohner. Schließen Sie die Tür des Brandzimmers und die Wohnungstür zum Treppenraum.
Warten Sie vor der Haustür auf die Feuerwehr und weisen Sie diese ein.

Die Feuerwehren im Heidekreis wünschen Ihnen einen geruhsamen Jahreswechsel und einen unfallfreien Start ins Jahr 2019.

letzter Einsatz

#5/2019
16.01.2019 um 00:10 Uhr Feuer 3 Y, brennt ...
Grindau

Unwetter

Wetterwarnung für Heidekreis :
Amtliche WARNUNG vor STARKEM GEWITTER
Donnerstag, 17.01. 13:37 bis Donnerstag, 17.01. 14:30
Von Westen ziehen Gewitter auf. Dabei gibt es Sturmböen mit Geschwindigkeiten um 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8).
Amtliche WARNUNG vor WINDBÖEN
Donnerstag, 17.01. 13:19 bis Donnerstag, 17.01. 17:00
Es treten Windböen mit Geschwindigkeiten um 55 km/h (15m/s, 30kn, Bft 7) anfangs aus südwestlicher, später aus westlicher Richtung auf. In Schauernähe sowie in exponierten Lagen muss mit Sturmböen um 65 km/h (18m/s, 35kn, Bft 8) gerechnet werden.
Amtliche WARNUNG vor FROST
Donnerstag, 17.01. 23:00 bis Freitag, 18.01. 11:00
Es tritt leichter Frost um -2 °C auf.
3 Warnung(en) aktiv
Quelle: Deutsche Wetterdienst
Letzte Aktualisierung 17/01/2019 - 14:06 Uhr

Waldbrandgefahr

Besucher

Heute 151

Gestern 212

Woche 728

Monat 3054

Insgesamt 222718

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok